Unsere Sonne

… Lebendspender und Todbringer zugleich. Sie ist das größte und zugleich hellste Objekt, dass wir am Himmel beobachten können.

Sonne

Sonne

Vorsicht: auf keinen Fall sollte ohne entsprechende Filter mit dem Teleskop direkt in die Sonne geschaut werden, da ansonsten die Netzhaut verbrennt und man auf diesem Auge erblindet!!!  Die Filterung muss mit speziellen Sonnenfiltern erfolgen. Haushaltsmittel wie zB. geschwärzter Filmstreifen, CDs, rußbedeckte Gläser oder Rettungsdecke dämpfen zwar das Licht auf ein erträgliches Maß ab. Die gefährliche Infrarotstrahlung (Wärmestrahlung) kann aber ungehindert durchdringen und die Augen schädigen. Denken sie auch daran das Suchfernrohr abzudecken!!!

Unser Zentralgestirn, ein Zwergstern, hat einen Durchmesser von 1,4 Mio Kilometer. Mit 99, 86% bindet sie fast die gesamte Masse unseres Sonnensystems.

 

 

Genau wie bei der Mondbeobachtung, sind auch bei der Sonnen-Beobachtung Refraktoren also Linsenfernrohre vorteilhafter. Da ja eh schon so viel Licht vorhanden ist, dass wir es dämpfen müssen, bringt eine große Öffnung fast keine Vorteile.

 

 

Auf der Oberfläche der Sonne kann man hin und wieder dunklere Sonnenflecken sehen. Das sind Zonen auf der Oberfläche der Sonne mit einer geringeren Temperatur. Diese Sonnenflecken, die im Zusammenhang mit starken Magnetfeldern stehen, bezeichnet man auch als Sonnenaktivität. Desweiteren zählen dazu starke Plasmaauswürfe, die so genannten Protuberanzen.